Titelbild Game Hero
Diese Seite verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten damit wir die bestmögliche Bedienbarkeit und Funktionalität bieten können. Wenn Sie auf diesen Seiten surfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren OK

Checkmate 1500 Plus (Teil 5)

Close
LoadingBild wird geladen...
Picture
Die Lüfter

Der Amiga an sich produziert kaum Wärme, aber die Kühlkörper der Turbokarte hingegen werden ordentlich heiß. Damit die Hitze im Gehäuse nicht staut, müssen einige Lüfter angebracht werden. Zwar bläst das Netzteil auch einen Teil der warmen Luft aus dem Rechner, das reicht aber nicht. Zwei kleine und vor allem recht ruhige Lüfter werden zusätzlich eingebaut.

Fan
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Einer auf den Kühlkörper der Turbokarte...

Accelerator Fan
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

und einer auf der Rückseite des Gehäuses. Da das Powerboard des Checkmates bereits die Spannungsversorgung zur verfügung stellt, können die Lüfter einfach daran angesteckt werden.

Back Plate Fan
Klicke auf das Bild zum Vergrößern
Das SFX-Netzteil

Im Checkmate 1500 kann ein SFX-Netzteil installiert werden. Dieses wird unter Anderem am Powerboard angeschlossen das wiederum die Spannung an das Amiga-Board weiterleitet.

SFX Power Supply
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

SFX Power Supply
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Da bei diesem SFX-Netzteil noch einen Stecker für das Floppy-Laufwerk vorhanden ist, entferne ich die Floppy-Spannungsversorgung vom Amiga-Board und schließe das Netzteil direkt am Floppy-Laufwerk an.

Power- und HDD-Led's

Auf der Front-Seite des Gehäuses sind zwei LED's angebracht, eine Power- und eine Festplatten-Aktivitäts-LED.

Front LED
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Es scheint so als ob bei der Produktion oder Lieferung des Verbindungskabels ein kleiner Fehler unterlaufen sei, denn laut Verdrahtung sollte die Festplatten-Aktivitäts-LED über die negative Ader geschaltet werden. Am Amiga wird die Aktivitäts-Anzeige aber mit einer positiv gepolten Spannung geschaltet. Also Verbindungskabel raus und neues korrekt geschaltetes rein.

Front LED
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Teil 6

Die Joystick-Verlängerung

Der Joystick- und der Maus-Port sind am Amiga-Board seitlich angebracht. Das bedeutet, dass beide nicht von außen zugänglich sind. Die Joystick-Schnittstelle bzw. Port 2 wird deshalb mittels einer kleinen Brücke nach hinten verlegt.

Port Extension
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Port Extension
Klicke auf das Bild zum Vergrößern
Eine Wireless-Maus

Es stehen keine weiteren Öffnungen auf der Hinterseite des Gehäuses zur Verfügung. Der Maus-Port kann also nicht nach außen geführt werden. Das Problem ist leicht zu lösen, mit einem "9pin zu USB Adapter".

Smally Mouse
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

An diesen kann auch ein USB Wireless Maus Adapter angeschlossen werden, was die Verwendung einer Wireless-Maus ermöglicht.

Smally Mouse
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Die Eingabegeräte sind nun alle einsatzbereit.

Input Devices
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Zurück zu Teil 4

Weiter zu Teil 7

- Datenschutz Besucher total: 2127742 Heute: 74