Titelbild Game Hero
Diese Seite verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten damit wir die bestmögliche Bedienbarkeit und Funktionalität bieten können. Wenn Sie auf diesen Seiten surfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren OK

Die Tapecart MircoSD für den Commodore 64

Was wird benötigt?
  • Commodore 64
  • FTDI-Adapter
  • MicroSD-Karte
  • Android Smartphone
  • El. Komponenten (Siehe Text)
Close
LoadingBild wird geladen...
Picture

Das SD2IEC ist eine kostengünstige Lösung, Daten zwischen PC und Commodore 64 auszutauschen. Doch es gibt eine weitere Möglichkeit, MircoSD-Karten am C64 zu lesen bzw. zu beschreiben. Und zwar mit der Tapecart MircoSD, die am Datasette-Port angeschlossen wird. Diese kostengünstige Version ist einfach aufzubauen und benötigt wenige Komponenten.

Quellen dieser Anleitung: pcbway.com/Tapecart und github.com/KimJorgensen/tapecart von KimJorgensen KimJorgensen.

Tapecart MircoSD
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Bevor es los geht, noch ein paar Hinweise (Wichtig!)
- Überprüfe die Lötpunkte. Ein Kurzschluss kann den C64 sowie die Tapecart MircoSD beschädigen.
- Zwischen SD-Slot und Tapecart MircoSD-Platine muss ein Isolator geklebt werden, sonst besteht das Risiko die Pins des Arduino kurz zu schließen (Siehe Text).
- Der 6polige Datasette-Connector kann auch kopfüber eingesteckt werden. Dies könnte den C64 sowie die Tapecart MircoSD beschädigen. Beschrifte den Stecker damit immer klar ist wie rum er eingesteckt werden muss.
- Arbeite immer im Spannungsfreien Zustand. Stecke die Tapecart MircoSD nie in die Schnittstelle wenn der Rechner eingeschaltet ist.
- Vermeide statische Ladungen durch das Berühren eines geerdeten Objektes, wie beispielsweise einen Heizkörper. Oder verwende ein antistatisches Armband.
- Ich übernehme keine Verantwortung über Schäden die direkt oder indirekt durch diese Anleitung entstanden sind.

Die Komponenten

Die unbestückte Platine kann direkt von pcbway.com bestellt werden.

Tapecart PCB
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Des Weiteren sind folgende Komponenten nötig:

- Arduino Pro Mini 5V 16Mhz

Laut Entwickler können Probleme mit den Arduino Pro Mini von WAVGAT auftreten. Es wäre also besser, diese zu vermeiden. Ebenfalls sind die 3,3V/8Mhz Varianten zu vermeiden, welche identisch aussehen aber nicht für dieses Projekt geeignet sind.

Arduino Pro Mini
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

- FTDI USB zu TTL Serial Adapter. Stelle sicher, dass ein USB-Kabel mitgeliefert wird.

FTDI USB TTL Serial Adapter
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

- Micro USB oder USB-C zu USB (Buchse) Adapter. Der Adapter verbindet ein Smartphone mit den FTDI-Adapter. Je nachdem ob am Smartphone ein Micro USB- oder ein USB-C Port vorhanden ist, muss der entsprechende Adapter gekauft werden. In meinem Fall verwende ich ein Micro USB zu USB-Adapter.

Micro USB Adapter
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

- 4N25 oder 4N27 Optokoppler
- 330Ω Widerstand
- MicroSD Karten-Slot (Siehe Bild)

MircoSD
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

- MicroSD-Karte. Laut Entwickler, sollte eine Karte mit einer geringen Kapazität kompatibler sein. Bei meinen Tests konnte ich ohne Probleme Daten von einer 16Gb- sowie von einer 256Mb-Karte lesen.

- Datasette Edge Connector

Edge Connector
Klicke auf das Bild zum Vergrößern
Arduino Firmware flashen

Die Firmware die auf den Arduino Pro Mini geflasht werden muss, liegt im im HEX-Format vor (Download). Dafür kann unter Anderem das relativ komplizierte Komandozeilen-Programm AVRDude verwendet werden. Außerdem benötigt der FTDI-Adapter Treiber für das jeweilige Betriebssystem. Diese Probleme können wir alle vermeiden indem wir ein Smartphone und die geeignete APP verwenden. Aber alles der Reihe nach...

Als erstes verbinden wir den Arduino Pro Mini mit den FTDI-Adapter. Eventuell müssen am FTDI-Adapter die Header angelötet werden. Dann stecken wir den Arduino Pro Mini mit den FTDI-Adapter so wie im folgenden Bild zu sehen ist. Einfach die beiden Geräten zusammenstecken, ohne die Stiftleisten anzulöten.

FTDI-Adapter and Arduino
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Der Jumper am FTDI-Adapter muss auf 5V gesteckt werden.

Jumper
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Und zu guter letzt verbinden wir den FTDI-Adapter mit dem Smartphone mittels USB-Adapter.

Smartphone
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Jetzt installieren wir die App "Arduino Hex Uploader", wählen das angeschlossene USB-Gerät und gestatten Zugriff auf dieses.

Arduino Hex Uploader
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Anschließend wählen wir das Firmware-File (Download) mit "Browse" und wählen den geeigneten Arduino aus der Liste (Arduino Pro Mini 5V, 16Mhz ATmega328).

Arduino Hex Uploader
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Ist dies erledigt, genügt ein Tip auf den Pfeil unten rechts und der Upload-Vorgang sollte starten.

Der Aufbau

Der Aufbau ist relativ einfach. Es muss die folgende Reihenfolge eingehalten werden, da sonst einige Teile nicht mehr zugänglich sind. Als erstes sollte der Connector sowie der Optokoppler und der Widerstand angelötet werden. Versichere dich, dass der Optokoppler auf der Oberseite der Platine gelötet wird (Siehe Bild). Achte außerdem auf die Ausrichtung des Optokopplers. Der kleine Punkt muss mit der 1 des PCB's übereinstimmen.

Optokoppler
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Als nächstes wird der Arduino aufgelötet und zwar auf der selben Seite an der auch der Optokoppler festgelötet wurde. Die Pins TXO und RXI müssen auf der Seite des Connectors liegen.

Arduino
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Im letzten Schritt muss der SD-Karten-Slot angelötet werden. Aber bevor wir dies machen, sollte ein Isolator zwischen Karten-Slot und Tapecart-Platine geklebt werden. Damit wird ein Kurzschluss verhindert. Das kann im einfachsten Fall ein kleines Stück Isolier-Band sein. In meinem Fall habe ich ein Stück Filz angeklebt.

SD-Slot
Klicke auf das Bild zum Vergrößern
Der Funktions-Test

Die Tapecart ladet automatisch ein grafisches Menü, aus den die gewünschten Programme geladen werden. Das Menü (browser.prg) ist unter github.com/KimJorgensen/tapecart zu finden. Diese Datei muss auf die SD-Karte des Tapecart kopiert werden.

Zum testen kopieren wir einige beliebige C64-Programme im PRG-Format auf SD-Karte. Unter csdb.dk sind jede Menge C64-Programme zu finden.

PRG-Files

Nun stecken wir die MicroSD-Karte in das Tapecart und das Tapecart wiederum in den Datasette-Port des C64. Vorsicht! Der C64 muss ausgeschaltet sein bevor die Tapecart eingesteckt wird. Außerdem muss die Tapecart so eingesteckt werden, dass der Arduino oben liegt.

Tapecart Test
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Jetzt schalten wir den C64 ein und geben den Befehl LOAD ein. Alternativ kann die Tastenkombination Shift+RUN/STOP betätigt werden. Nach einigen Sekunden sollte das Menü mit den C64-Programmen angezeigt werden.

Tapecart Browser

Die jeweiligen Programme können nun komfortabel aus der Liste gestartet werden.

Das TCRT-Format

Neben den PRG-Dateien, die wir bereits weiter oben verwendet haben, unterstützt die Tapecart auch TCRT-Dateien. TCRT-Dateien sind Images die eine Menge an Spiele oder Tools beinhalten können. Diese wurden für die ursprüngliche Tapcart entwickelt und werden üblicherweise über den C64 auf die Tapcart geflasht, was eine ganze Menge an Zeit in Anspruch nehmen kann. Bei der Tapecart MircoSD hingegen genügt es, das TCRT-Image (oder die Images) auf die SD-Karte zu kopieren. Im Anschluss werden die jeweiligen Images im Tapecart-Menü geöffnet.

TCRT Files

Der Inhalt des jeweiligen Images wird angezeigt. Die darin befindlichen Programme können anschließend gestartet werden.

Zurück
- Datenschutz Besucher total: 2284426 Heute: 109