Titelbild Game Hero
Diese Seite verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten damit wir die bestmögliche Bedienbarkeit und Funktionalität bieten können. Wenn Sie auf diesen Seiten surfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren OK

Roms mit dem C64 runterladen

Was wird benötigt?
  • RR-Net, TFE oder ETH64-kompatible Hardware
  • Leere Diskette
  • Contiki
Close
LoadingBild wird geladen...
Picture

Als der Commodore 64 erschien gab es das Internet noch nicht das wir heute kennen. Dennoch ist eine Verbindung zum weltweiten Netz heutzutage kein Problem mehr. Der C64 kann nämlich mit entsprechender Hard- und Software die Daten direkt aus dem Internet runterladen und anschließend ausführen. Wie das geht und was benötigt wird, wird in dieser Anleitung beschrieben.

Allerdings sollte man sich im Klaren sein, dass diese Übertragungsmethode nicht als Ersatzlösung für die SD2IEC oder die 1541U gesehen werden sollte. Dieses kleine Projekt hat keinen großen funktionalen Wert und bringt einige Einschränkungen mit sich die hier aufgelistet werden:

- Es können nur Daten von unverschlüsselten Webseiten übertragen werden
- WGET kann nur auf Port 80 zugreifen
- Heruntergeladene Programme werden nicht als PRG-Dateien gespeichert und müssen müssen mit einen speziellen geladen werden.

Bevor es los geht, noch ein paar Hinweise (Wichtig!)
- Arbeite an der C64-Hardware nur im Spannungsfreien Zustand. Stecke Module in den C64 nur wenn dieser ausgeschaltet ist.
- Vermeide statische Ladungen durch das Berühren eines geerdeten Objektes, wie beispielsweise einen Heizkörper.
- In dieser Anleitung wird temporär ein unverschlüsselter und ungeschützter Web-Server gestartet. Dieser ist im lokalen Netzwerk und mit entsprechender Router-Konfiguration auch aus dem Internet zugänglich.
- Ich übernehme keine Verantwortung über Schäden die direkt oder indirekt durch diese Anleitung entstanden sind.

Die Hardware

Neben den C64 wird ein Modem oder eine Netzwerkkarte benötigt. In dieser Anleitung wird ein RR-Net MK3 Modul verwendet. Dies ist ein Stand-Alone Modul und benötigt im Gegensatz zu seinen Vorgängern keine Trägerkarte. Für andere RR-Net kompatible Geräte sollte der hier beschriebene Weg ebenfalls funktionieren bzw. es sollte mit jeder C64 Netzwerk-Hardware eine Internetverbindung aufgebaut werden können, die RR-Net, TFE oder ETH64-kompatibel ist.

FRR-Net MK3
Klicke auf das Bild zum Vergrößern
Der Router

Jeder normale Router dürfte für die Verwendung des Netzwerk-Modules geeignet sein. Allerdings wird in dieser Anleitung davon ausgegangen, dass dieser als ❏ DHCP-Server konfiguriert ist, was bereits ab Werk der Fall sein sollte.

Die Software

Als Software eignet sich Contiki bestens. Das Paket enthält jede Menge Programme, darunter auch jene die wir brauchen um eine Internetverbindung aufzubauen. Wir benötigen lediglich die erste Diskette von Contiki die hier zu finden ist: github.com/oliverschmidt.

Contiki
Der Verbindungsaufbau

Zuerst muss natürlich die Netzwerk-Hardware, in meinen Fall ein RR-Net MK3, am C64 angeschlossen und mit den Router verbunden werden.

Dann laden wir das Programm "ETHCONFIG" auf der Contiki-Diskette. Daraufhin werden wir gefragt welche Netzwerk-Hardware verwendet wird. Im Falle des RR-Net MK3 Modules ist es Punkt 1, RR-Net.

Ethconfig

Die Auswahl wird abgespeichert und muss das nächste mal nicht noch einmal getroffen werden. Als nächstes laden wir das Programm "IPCONFIG" das sich ebenfalls auf der Contiki-Diskette befindet. Wenn das Programm geladen wurde, drücke die Taste F5 oder F7 bis das Feld "Request IP address" markiert wird und bestätige die Wahl mit "Enter". Wenn alles geklappt hat, sollten die Netzwerk-Informationen direkt vom Router übertragen werden. Das kann ein paar Sekunden dauern.

IPconfig

Anschließend drücken wir die Taste F5 oder F7 bis das Feld "Save & close" markiert wird und bestätigen wieder mit "Enter". Damit werden die Einstellungen abgespeichert.

Der Verbindungsaufbau

Jeder Web-Server dessen Verbindung unverschlüsselt auf Port 80 erreichbar ist sollte für unsere Test-Übertragung ausreichen. Die meisten Webseiten sind aber verschlüsselt und viele bieten die C64-Programme nur komprimiert an, die auf den C64 nicht ohne weiteres ausgeführt werden können. Wer testhalber im lokalen Netzwerk einen Webserver ausführen möchte, sollte weiter unten unter "Ergänzung zum Web-Server" weiterlesen.

Haben wir eine Quelle von der die PRG-Datei runtergeladen werden kann gefunden, dann starten wir das Programm WGET das sich auf der ersten Diskette von Contiki befindet. Anschließend muss die WWW-Adresse zur PRG-Datei angegeben werden.

WGET

Spätestens jetzt sollten wir eine leere Diskette im C64-Laufwerk einlegen, da sonst die heruntergeladene Datei auf die Contiki-Diskette kopiert wird. Und zuletzt geben wir den Namen der Ziel-Datei an. Eine Dateiendung wird nicht benötigt. Der Download sollte nun beginnen...

Download

Wenn die Datei auf den Datenträger liegt, werden wir feststellen, dass es sich um eine USR oder um eine SEQ handelt. Diese kann nur mit den folgenden Befehl ausgeführt werden.

LOAD"dateiname,U,R",8,1 für USR-Dateien
LOAD"dateiname,S,R",8,1 für SEQ-Dateien

Load File

Statt jedes mal diesen Befehl einzugeben, kann die Datei in eine Programm-Datei (PRG) konvertiert werden. Dazu gibt es unter Anderem das Tool Dir-Master (Download) das dazu in der Lage ist.

Wähle den Punkt 6.) DIR EDITOR+
Wähle die gewünschte Datei
Ändere den Datei-Typ mit der Taste T
Speichere die Änderungen mit F3

Dir-Master
Ergänzung für 1541 Ultimate Plus (Version 1)

Mit der 1541 Ultimate Plus (Version 1) ist es ebenfalls möglich eine Internet-Verbindung aufzubauen. Allerdings sind einige Punkte zu beachten. Laut meinen Tests ist die Verbindung nur möglich wenn die Firmware in der Version 1.7ß verwendet wird. Des Weiteren muss das Retro Replay V3.8 PAL Modul emuliert werden. Andernfalls wird das Programm "IPCONFIG" abgebrochen.

Ergänzung zum Web-Server

Da nicht jeder einen Web-Server betreibt und erst recht nicht unverschlüsselt, kann alternativ im lokalen Netzwerk ein temporärer Server gestartet werden. Für Windows und Linux eignet sich "MiniWeb HTTP server" sehr gut. Damit wird der Inhalt des Ordners "htdocs" freigegeben. Beachte, dass das Programm in der Eingabeaufforderung (CMD) mit den Parameter -p 80 gestartet werden muss damit der Server über den Port 80 erreichbar ist.

miniweb.exe -p 80

miniweb

Für MacOS gibt es ein ähnliches Tool das genauso einfach gestartet werden kann. Allerdings wird eine Python-Installation vorausgesetzt.

python -m SimpleHTTPServer 80

SimpleHTTPServer

Der Ordner in den das Programm ausgeführt wird, ist im LAN unter der IP-Adresse des jeweiligen Rechners erreichbar.

Zurück
- Datenschutz Besucher total: 2115993 Heute: 119