Titelbild Game Hero
Diese Seite verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten damit wir die bestmögliche Bedienbarkeit und Funktionalität bieten können. Wenn Sie auf diesen Seiten surfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren OK
share

Der Gotek Floppy Emulator von A bis Z (Teil 9)

Close
LoadingBild wird geladen...
Picture
Ladegeräusche für das Gotek Floppy Laufwerk

Der Gotek Floppy Emulator ermöglicht uns Disketten-Abbilder statt echte Disketten zu verwenden. Dies hat aber einen kleinen Nachteil: Mechanische Geräusche gibt es nicht mehr, was zwar teilweise vielleicht sogar erwünscht ist. Nostalgiker vermissen aber dieses Geräusch. Mit einer kleinen Modifikation kann das Ladegeräusch auch emuliert werden. Dazu sind lediglich einige elektronische Komponenten und ein Minimum an Lötgeschick notwendig. Das Ganze funktioniert allerdings nur mit der HxC-Firmware.

Die Vorbereitungen

Die elektronischen Teile können zwar direkt auf den Floppy-Emulator gelötet werden, ich bevorzuge allerdings eine Lochrasterplatine auf der die Komponenten festgelötet werden können. Folgende Komponenten werden für diesen MOD benötigt:

Lochrasterplatine
Transistor NPN
Kleinsignal MOSFET
Widerstand 68Ohm
Widerstand 5,6 KOhm
Widerstand 18 KOhm
Piezo-Schallwandler

Optional kann man sich ein paar Litzen für die Verbindung der Komponenten mitbestellen, was aber kaum nötig sein dürfte.

Der Aufbau

Sind die Teile alle vorhanden, geht es weiter mit der Lötarbeit. Die Komponenten sollten wie auf den folgenden Schaltplan zu sehen ist, verdrahtet werden.

Schematic Sound MOD
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

(Copyright/Entwickler dieser Schaltung: Retro Ramblings - Schaltung mit freundlicher Genehmigung von AMR bereitgestellt - www.retroramblings.net)

Am Ende sollte das Ganze so aussehen

Gotek Sound MOD
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Gotek Sound MOD
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Gotek Sound MOD
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Dort wo ich die 5V und GND genommen habe, sind ab Werk keine Stifte vorhanden. Diese habe ich nachgerüstet damit ich die Steckverbinder verwenden kann ohne die Litzen direkt an die Platine löten zu müssen. Natürlich kann die Spannung auch von einer anderen Stelle bezogen werden.

Wenn der Floppy-Emulator jetzt eingebaut wird, sollten die Ladegeräusche zu hören sein. Zur Erinnerung: Die Schaltung funktioniert nur in Kombination mit der HxC-Firmware

Eine Hörprobe des emulierten Ladegeräusches findet ihr in dieser Mp3-Datei: Download

Wer den Sound-MOD nicht immer aktiviert haben will, kann ihn mit einen einfachen Schalter abschalten, indem die Spannungszufuhr (5V) unterbrochen wird.

Zurück zu Teil 8

Weiter zu Teil 10

Besucher total: 1928652 Heute: 606