Titelbild Game Hero
Diese Seite verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten damit wir die bestmögliche Bedienbarkeit und Funktionalität bieten können. Wenn Sie auf diesen Seiten surfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren OK
share

Der C64 als Webserver

Was wird benötigt?
Close
LoadingBild wird geladen...
Picture

Wer eine Webseite ins Internet stellen möchte, braucht einen Webserver. Dabei denkt man oft an die rießigen Server-Farmen mit unzähligen Festplatten. Aber sogar der C64 schafft diese Arbeit. Eine Internetverbindung und eine Webadresse ist selbsverständlich immer notwendig. Beides ist aber kein Problem seit es DynDns und die 1541U gibt. Und nicht zuletzt brauchen wir noch eine Webserver-Software. Den Apache-Server werden wir wohl kaum auf den C64 zum laufen kriegen :) Aber dafür gibt es den Contiki-Webserver, eine kompakte und aufs nötigste reduzierte Software die genau das macht was wir brauchen.

Die Software

Die Programme die wir brauchen, befinden sich alle auf der ersten Diskette von Contiki, die wir hier herunterladen. Bevor wir auf "Download" klicken, wählen wir den Radio-Button neben "C64" und als Ethernet-Karte die RR+RR-Net. Wer ein statisches Netzwerk betreibt muss außerdem die Netzwerkdaten eingeben, wer hingegen die Adressen von einen ❏ DHCP-Server (z.B. Router) zuweisen lässt, kann dies ignorieren. Die Netzwerkinformationen können übrigens auch später direkt auf den C64 geändert werden. Die heruntergeladene Software kann nun auf die Flashkarte der 1541U kopiert werden.

Die Internetverbindung

Es kann vorkommen, dass bei einigen 1541U-Konfigurationen ein Contiki-Programm nicht korrekt funktioniert oder dass die Netzwerkverbindung scheitert. Mit der folgenden Konfiguration sollte es aber keine Probleme geben:

1541 Drive = enabled
1541 Drive Bus ID = 8
1541 ROM Select = 1541-II
1541 RAM Board = disabled
Load last mounted Disk = No
1541 Disk Swap Delay = 100
IEC SDCard I/F = disabled
IEC SDCard I/F Bus ID = 9
Cartridge = Retro Replay V3.8 PAL
RAM Expansion Unit = disabled
text>REU Size = 2 MB
Pull SD = Remove Floppy = enabled
Swap Reset/Freeze btns = No
Hide '.' Files = Yes
Scroller in menu = enabled
Startup in Menu = Yes
Ethernet Interface = enabled

Aus mir nicht bekannten Gründen gibt es Probleme mit der ❏ DHCP-Adresszuweisung wenn das Programm nicht mit den Schnelllader (Retroreplay) geladen wird.
Wenn sich im Netzwerk ein ❏ DHCP-Server befindet, z.B. ein Router, dann starten wir das Tool ❏ DHCP auf der Contiki-Diskette. Wenn das Netzwerk mit statischen Adressen verbunden ist, muss ❏ DHCP nicht gestartet werden, da die Netzwerkadressen bereits vor den Download der Contiki-Diskette eingestellt wurden. Wer seine statische Adresse ändern möchte, kann das auch direkt am C64 mit ❏ DHCP machen.
Wurde das Programm ❏ DHCP gestartet, dann navigieren wir mit der Taste F5 zum Punkt "Request Address" und bestätigen mit Return. Wenn alles klappt, bekommen wir eine IP-Adresse zugewiesen, diese Adresse müssen wir uns für später merken. Wir verlassen ❏ DHCP mit "Save and Exit".

Download Contiki
Klicke auf das Bild zum Vergrößern
Den Server starten

Jetzt muss nur noch der Server gestartet werden, das geschieht indem wir das Programm "Webserver" auf der Contiki-Diskette laden. Eine Meldung sollte erscheinen die uns sagt dass der Server bereit ist. Mit einem anderen Computer im Netzwerk geben wir die IP-Adresse im Browser ein die uns zuvor das Programm ❏ DHCP angezeigt hat. Wenn alles geklappt hat sollte eine äußerst schlichte Seite angezeigt werden. Wenn nicht, wurden die Netzwerkinformationen auf den C64 nicht richtig eingestellt oder eine Firewall blockiert den Datenverkehr.
Bedenke dass die Seite unabhängig vom DocType immer im Plain-Text übertragen wird. Nicht jeder Browser kann damit was anfangen. Wer die Seite unter Windows aufruft sollte den Internet Explorer verwenden, unter Mac OSX hingegen den Safari. Firefox zeigt die Seite nicht an, sondern bietet die Seite als downloadbare Datei an.

Contiki Server
Klicke auf das Bild zum Vergrößern
Der Zugriff von außen

Der Webserver ist momentan nur intern im lokalen Netzwerk erreichbar. Damit der Server von außen erreichbar wird, muss der Router dementsprechend konfiguriert werden. D.h. der Router muss Anfragen von außen direkt an eine Adresse im Netzwerk weiterleiten. So gut wie jeder Router hat eine DMZ-Option (Demilitarized Zone). Diese kann man aktivieren und die Adresse (des C64-Webservers) angeben, an der die Anfragen weitergeleitet werden sollen. Wenn der Router richtig konfiguriert wurde, sind wir von außen erreichbar. Das ist aber nur die halbe Lösung, denn der Besucher der Webseite müsste immer unsere Internet-IP-Adresse wissen, die sich bei jeder Einwahl ins Internet ändert. Besser wäre natürlich eine richtige Domäne (www.namederseite.com). Deshalb wurde der Internetdienst DynDNS erschaffen. Dieser Dienst ist kostenlos und ermöglicht uns einen Namen für unsere Seite zu wählen, unabhängig von unserer momentanen Internet-IP-Adresse. Also registrieren wir uns bei DynDNS und erstellen einen neuen "Free Domain Name". Der könnte z.B. so aussehen: http://c64server.dyndns-ip.com.
Haben wir die neue Domäne, müssen wir wieder auf die Konfigurationsseite unseres Routers. Dort suchen wir (wenn hoffentlich vorhanden) die Einstellungen für den dynamischen DNS. Bei meinem Netgear-Router lautet die Einstellung "Dynamisches DNS". Dort geben wir die DynDNS-Domäne, den Username und das Passwort von DynDNS ein. Zum Testen geben wir in einem Browser die DynDNS-Domäne ein. Die Seite sollte aufgebaut werden. Wie schon zuvor hingewießen: Benutze wenn möglich den Internet Explorer oder Safari.

Achtung! Die Optionen die wir am Router verändert haben sollten nur zum Testen des Webservers eingeschaltet werden. Danach sollten sie wieder deaktiviert werden um Sicherheitslücken im Netzwerk zu vermeiden!

Eine Webseite erstellen

Die Test-Webseite auf unseren C64-Server ist äußerst einfach aufgebaut, sie dient nur zum Testen des Servers. Nätürlich können wir eine etwas attraktivere Seite erstellen. Doch wie bekommt man die auf die Contiki-Diskette? Mit einem d64-Editor. Davon gibt es einige, einer davon nennt sich "Dir Master" und ist hier erhältlich. Startet man Dir Master und öffnet damit die Contiki-Diskette wird man eine Datei namens index.htm finden. Das ist die Startseite unserer Webseite. Mit der rechten Maustaste und dann auf "remove" wird die index-Datei gelöscht. Per Drag & Drop können neue Dateien auf die Diskette kopiert werden. Anschließend muss die Contiki-Diskette angespeichert werden.
Bedenke dass die Startseite deiner Webseite immer den Namen index.htm tragen muss, sonst wird auf den Server keine Seite gefunden. Des weiteren sei gesagt dass die Übertragungsgeschwindigkeit der Webseite auf den C64-Webserver sehr langsam ist. Mehr als ein oder zwei Besucher zeitglich sollten es nicht sein. Sei also sparsam mit Bildern. Auf einer Diskette wird man trotz Löschen der nicht gebrauchten Programme sowieso nicht allzuviele Bilder unterkriegen können.

Dirmaster
Klicke auf das Bild zum Vergrößern
Zurück
Besucher total: 1850305 Heute: 84