Titelbild Game Hero
Diese Seite verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten damit wir die bestmögliche Bedienbarkeit und Funktionalität bieten können. Wenn Sie auf diesen Seiten surfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren OK
share

Datentransfer - C64-Laufwerk an PC anschließen
(PRG-Mover)

Was wird benötigt?
  • C64 Diskettenlaufwerk
  • X1541-Kabel, oder neuer
  • PRG-Mover
Close
LoadingBild wird geladen...
Picture

PRGMover ist die wahrscheinlich einfachste Möglichkeit Daten von und zu einen Commodore Diskettenlaufwerk zu transferieren. Das Programm läuft sogar unter neueren Windows-Versionen. Es ist also keine DOS-Umgebung und kein PC-Diskettenlaufwerk nötig. PRGMover ist eine grafische Oberfläche, unter Anderem für das bekannte Programm OpenCBM. Einzige Vorraussetzung ist ein XM- oder XA-Kabel, das im Internet leicht zu finden ist. Alternativ kann man sich ein solches Kabel selber zusammenlöten.

Das X-Kabel Es gibt verschiedene Ausführungen dieses Kabels. Es wurde immer wieder weiterentwickelt. So gibt es z.B. das X1541, XE1541, XM1541 und das XA1541. Wir brauchen für unsere Zwecke ein XM- oder XA1541-Kabel. Im folgenden Schritt wird beschrieben wie man sich selber ein XE1541 bzw. XM1541 bastelt. Alternativ kann man sich fertiges Kabel, z.B. bei Ebay, bestellen.

Alles was wir brauchen sind:
1x 25-poligen männlichen SUB-D Stecker
1x 6-poligen DIN Stecker
4x Schottky Dioden, die BAT85 sollten passen
1x 5-adriges Kabel, maximale Länge 2m

Und hier der Aufbau des XM1541 Kabels:

XM1541
Klicke auf das Bild zum Vergrößern
Belegung

PRGMover ist kostenlos und kann unter www.tech-ecke.de heruntergeladen werden. Es gibt zwei verschiedene Versionen: Eine 32 und eine 64Bit-Version. Laut Beschreibung auf der Herstellerseite wurde die 64Bit-Variante nicht getestet. Deshalb sollte auf jeden Fall die 32Bit Version heruntergeladen werden. OpenCBM ist im Paket enthalten. Und es sollte auch diese Version von OpenCBM verwendet werden da diese mit der jeweiligen Version von PRGMover am besten zusammenarbeitet.

PRG-Mover
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Bei der ersten Installation von PRGMover wird nach einer bereits installierten Version von OpenCBM gesucht. Falls keine gefunden wurde, wird vorgeschlagen das Programm gleich zu installieren, was auf jeden Fall notwendig ist. Bevor jetzt PRGMover gestartet wird, sollte das XA/XM-Kabel angeschlossen werden. ACHTUNG: Der PC und das Commodore-Diskettenlaufwerk müssen ausgeschaltet sein! Sonst drohen Schäden an den Ports der jeweiligen Geräte. Wurde das Kabel ordnungsgemäß angeschlossen und der PC und Commodore-Laufwerk eingeschaltet, dann können wir PRGMover starten. Findet PRGMover das Commodore Diskettenlaufwerk nicht, bzw. wurden die Geräte nicht korrekt miteinander verbunden dann erscheint eine Fehlermeldung.

PRGmover Error

PRGMover ist nun installiert und beim Starten des Programmes sehen wir zwei Fenster. Im linken Fenster werden die C64 Images angezeigt und im rechten der Inhalt der realen Disketten. Zu allererst versuchen wir den Inhalt einer echten Diskette auszulesen um die korrekte Funktion zu testen.

Inhalt einer realen Diskette auflisten

Das Auslesen einer Diskette geschieht ganz einfach mit einem Klick auf das "Lade Inhaltsverzeichnisbutton" Button (Siehe Bild). Daraufhin erscheint die Liste der Dateien im rechten Fenster.

Disk Read
Den Inhalt einer realen Diskette in ein Image kopieren

Mit dem Button "Erzeuge Disk-Image" (Siehe Bild) wird der gesamte Inhalt der Diskette in ein Image kopiert. Bevor der Kopiervorgang beginnt erscheint ein Fenster wo wir die Kopiermethode auswählen können. In den meisten Fällen sollte mit der Option "OpenCBM" alles passen, für kopiergeschützte Disketten hingegen eignet sich "nibtools". Mit einem Klick auf OK startet der Kopiervorgang und das erstellte Image erscheint im linken Fenster.

Image von Disk

Jetzt muss das erstellte Image nur noch auf die Festplatte kopiert werden, mit den "Speichere Image"-Button.

Image Save

Es können natürlich auch einzelne Dateien in ein Image kopiert werden. Dazu erstellen wir ein neues Image. Ein Klick auf "Erzeuge leeres Disk-Image" genügt um ein neues Image zu erstellen.

New Image

Sollte der Warnhinweis erscheinen ob man das zuvor erstellte Image speichern möchte, dann sollte man dies auch tun, sonst sind die Daten verloren. Als nächstes erscheint ein neues Fenster wo wir das Format und den Namen des Images wählen können. Das d64-Format passt für unsere bescheidene Übung. Jetzt bestätigen wir mit OK und das Image wird erstellt. Jetzt lesen wir den Inhalt der realen Diskette ein und per Drag & Drop ziehen wir die gewünschten Dateien von der realen Diskette auf das gerade eben erstellte Image. Alternativ kann man mit den Button "PRG" über den rechten Fenster direkt eine Datei importieren und auf die Diskette kopieren. So kann man sich ganz einfach aus mehreren Disketten eigene Compilations erzeugen. Und zum Schluss sollte das Image wieder abgespeichert werden.

Import Image
Ein Image auf die Diskette kopieren

Genau so einfach wie man aus einer echten Diskette ein Image erstellen kann, kann man auch ein Image oder Teile davon auf die Diskette kopieren. Dazu laden wir zuerst das gewünschte Image mit einen Klick auf "Lade Disk-Image". Jetzt kann wie im zuvor beschriebenen Beispiel entweder das gesamte Image (mit dem Button "Schreibe Disk-Image auf Diskette") auf die Diskette kopiert werden oder per Drag & Dop nur einzelnen Dateien.

Copy to Disk
Dateien Löschen und umbenennen

Sei es die Dateien im Image als auch auf der realen Diskette, sie können ganz einfach gelöscht oder umbenannt werden. Dazu reicht ein Rechts-Klick auf die gewünschte Datei und die Wahl der entsprechenden Option. Achtung beim Löschen von der Diskette! Die Daten sind unwiderruflich verloren. Es gibt kein Mülleimer wie unter Windows.

Eine Diskette formatieren

Bevor man eine Diskette beschreibt, muss diese natürlich formatiert werden, falls noch nicht geschehen. Der "Format"-Button ganz rechts öffnet die entsprechenden Optionen. Nachdem man den gewünschten Namen und ID der Diskette angegeben hat reicht ein Klick auf OK und der Formatierungsvorgang startet. Laut Hersteller sollten Besitzer eines 1571-Laufwerkes die Optionen "Original Pattern" und "Verify" aktiviert werden um mögliche Probleme zu vermeiden. Außerdem sollte man den Warnhinweis neben der Option "Unterdrücke Lese/Schreibkopfrattern bei Beginn" beachten. Diese Option könnte sonst Hardware-Schäden verursachen!

Format
PRG mit Vice starten

Eine PRG-Datei kann direkt mit den C64-Emulator Vice gestartet werden. Allerdings nur PRG's von Disk-Images und nicht von der realen Diskette. Der Pfad zu VICE muss angegeben werden (Siehe Einstellungen). Ein Rechts-Klick auf die gewünschte Datei und dann auf "Sende PRG an Vice-Emulator / C64" startet den Emulator. Alternative: Die gewünschte Datei wählen und dann die Taste F4 drücken.

PRG mit HEX-Editor editieren

Wie beim C64-Emulator Vice muss der Pfad zum gewünschten HEX-Editor angegeben werden (Siehe Einstellungen). Dann ein Rechtsklick auf die Datei und "Übergebe PRG an HexEditor".

PRG mit Basic-Editor editieren

Der Basic-Editor ist im Gegensatz zum Emulator und Hex-Editor schon mit an Bord. Es genügt die gewünschte Datei mit der rechten Maustaste anzuklicken und die Option "Übergebe PRG an BASIC-Editor" zu wählen. Falls es sich um eine Basic-Datei handelt wird der entsprechende Source-Code angezeigt und kann editiert werden. Die Änderungen müssen natürlich gespeichert werden. Dies geschieht mit den Speichern-Button unten rechts.

Die Optionen

Der Hersteller von PRGmover hat mit Optionen nicht gespart, diese gestatten uns, PRGmover an unsere Bedürfnisse anzupassen. Hier werden zumindest einige davon näher beschrieben. Ein Klick auf den Button Einstellungen öffnet das Optionen-Fenster.

Der LPT-Port und die OpenCBM-Version: An oberster Stelle ganz links kann der parallele Port LPT1 oder LPT2 gewählt werden, falls sich im Rechner mehr als eine Schnittstelle befinden. Gleich daneben haben wir die Möglichkeit die Version von OpenCBM zu ermitteln oder diesen zu deinstallieren. Wie bereits am Anfang beschrieben, wird OpenCBM mit PRGMover mitgeliefert und es sollte auch diese Version verwendet werden, da es sonst zu Problemen kommen könnte.

Transfer speed: Hier wird die Übertragungsgeschwindigkeit eingestellt. Die Option Serial II scheint die zuverlässigste zu sein und sollte auch mit mehreren Laufwerken arbeiten. Der Parallel-Modus kann nur mit einen zusätzlichen XP1541-Kabel verwendet werden und bietet die schnellste Übertragungsgeschwindigkeit.

Warp mode: Der Warp-Modus übergibt die Datenintegritätsprüfung den PC und entlastet somit die Laufwerk-CPU.

Drive Settings: Ist das Häkchen bei bei "Auto detect" gesetzt, wird das angeschlossene Laufwerk automatisch erkannt. Alternativ kann das Laufwerk-Model manuell gewählt werden.

Paths of external tools/aplications: Hier werden die Pfade zu externen Programmen wie C64-Emulator und HEX-Editor angegeben.

Process bar speed adjuster: Mit diesem Schieber lässt sich die Geschwindigkeit des Ladebalkens der Datenübertragung einstellen. Dies hat keine Auswirkung auf die tatsächliche Geschwindigkeit der Datenübertragung.

Fazit

RPGMover ist ein hervorragendes Tool zur Datenübertragung. Kein DOS, kein PC-Diskettenlaufwerk, intuitiv und kompatibel mit neue Windows-Versionen. Einfacher geht es wirklich nicht.

Zurück
Besucher total: 1887211 Heute: 41