Titelbild Game Hero
Diese Seite verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten damit wir die bestmögliche Bedienbarkeit und Funktionalität bieten können. Wenn Sie auf diesen Seiten surfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren OK
share

Mit dem C64 ins Internet

Was wird benötigt?
  • Kompatibles Netztwerkmodul
  • Contiki
Close
LoadingBild wird geladen...
Picture

Fast unglaublich aber war. Sogar der C64 ist internetfähig. Allerdings sind spezielle Ethernetkarten dafür notwendig. In dieser Anleitung kommt eine 1541 Ultimate (Erste Version mit RJ45) zum Einsatz. Es können aber auch andere Karten verwendet werden solange sie RR-Net-, TFE- oder ETH64-kompatibel sind.

Die Software

Contiki ist ein sehr leichtgewichtiges Betriebssystem, unter Anderem für den C64. Nicht nur TCP-Stack und Browser, sondern viele andere Programme wie Telnet und IRC sind mit an Bord. Aber die einzelnen Programme von Contiki (Webbrowser, IRC...) können auch als "Standalone" geladen werden, ohne das ganze Betriebsystem starten zu müssen.
Wir finden alles was wir benötigen in diesem Paket: www.retrohackers.com

In der ZIP-Datei befinden sich drei D64-, ein D71- und ein D81-Image. Je nachdem was wir für ein Floppy-Laufwerk verwenden oder emulieren, können wir das entsprechende Image-Format verwenden.

VirtualBox-Konfiguration
Der Router

Als Internetzugang wird vermutlich fast jeder einen Router verwenden. Mit den Konfigurations-Programm von Contiki können wir statische, sowie dynamische IP-Adressen verwenden. In meinen Beispiel weist der Router die IP-Adresse automatisch zu (❏ DHCP), was die Konfiguration etwas beschleunigt. Also verbinden wir noch die 1541U mit den Router und los geht's.

Inkompatibilitäten

Was etwas sonderbar erscheint, ist die Tatsache, dass der ❏ DHCP-Client bei meinen Tests nur funktionierte wenn dieser mit einen Fastloader (Retro Replay V3.8 PAL) gestartet wurde. Andernfalls wird das Programm abgebrochen. Ebenfalls will der ❏ DHCP-Client nicht laufen, wenn auf der 1541Ultimate eine Firmware neuer als 1.7ß installiert ist. Den Grund dieser seltsamen Umstände habe ich nie gefunden. Ob dieser Fehler bei der zweiten Version der 1541U auch auftretet ist mir nicht bekannt. Da die neueren Firmware-Versionen der 1541U (erste Version) aus Speichergründen nicht mehr geflasht werden konnten, wurden diese in eine BIN-Datei ausgelagert die einfach auf der SD-Karte liegt. Entfernt man diese Datei temporär, läuft die 1541U mit einer alten Firmware, in meinen Fall die Version 1.7ß. Diese eignet sich hervorragend für unser Experiment.

1541U Options
Klicke auf das Bild zum Vergrößern
Der Netzwerkkarten-Treiber und die IP-Adresse

Wird von einer beliebigen Diskette gebootet (egal ob D64, D71 oder D81), startet als erstes das Konfigurationstool für unsere Netzwerkkarte. Hier müssen wir wählen, was für eine Netz-Anschluss am C64 angeschlossen wurde.

Bild

Einfach die entsprechende Ziffer eingeben und mit Enter bestätigen. Die Einstellungen werden anschließend abgespeichert.
Es wird wieder die Basic-Eingabeaufforderung eingeblendet wo wir jetzt folgendes Programm laden:

LOAD"ipconfig",8,1

RUN

Der IP-Adressen-Client sollte nun geladen werden, das kann etwas Ladezeit in Anspruch nehmen. Hier haben wir die Wahl, ob wir eine statische oder eine dynamische Adresse eingeben wollen.

Statische Adresse:
Einfach mit den Funktionstasten F5 und F7 zum entsprechenden Feld navigieren und die Netzwerk-Informationen eingeben.

Dynamische Adresse (❏ DHCP):
Drücke die Taste F5 oder F7 bis das Feld "Request IP address" markiert wird und bestätige mit "Enter". Wenn alles korrekt funktioniert sollten die Netzwerk-Informationen direkt vom Router übertragen werden.

Contiki DHCP

Wenn alle erforderlichen Informationen eingegeben wurden, drücken wir die Taste F5 oder F7 bis das Feld "Save & close" markiert wird und bestätigen mit "Enter". Damit werden die Einstellungen abgespeichert. Der C64 sollte nun bereit für seinen ersten Ausflug ins Internet sein.

Den Browser starten

Jetzt wo die Konfiguration abgeschlossen ist, starten wir den Browser indem wir folgenden Befehl eingeben:

LOAD"webbrowser",8,1

RUN

Der Browser wird geladen und wartet auf Eingaben. Mit der Funktionstaste F5 oder F7 navigieren wir zur Adressen-Zeile wo wir eine beliebige WWW-Adresse eingeben.
Hinweis: Der C64 kann natürlich schon alleine wegen seinem begrenzten Speicher keine Grafiken anzeigen. Die Seiten werden ausschließlich als Text-Seite dargestellt.

Contiki Webbrowser

Tipp: Wird statt dessen der "webbrowser80" geladen, wird der Browser (auch auf den C64) mit 80 Zeichen dargestellt.

Contiki Webbrowser 80
Andere Web-Dienste

Auf den Contiki-Disketten finden wir noch weitere tolle Programme, wie beispielsweise einen Webserver, IRC-Client und einiges mehr, auf das in dieser Anleitung nicht eingegangen wird. Die Konfiguration der Netzwerk-Adresse muss aber immer vor der Verwendung dieser Programme vorgenommen werden.


Zurück
Besucher total: 1887210 Heute: 40