Titelbild Game Hero
Diese Seite verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten damit wir die bestmögliche Bedienbarkeit und Funktionalität bieten können. Wenn Sie auf diesen Seiten surfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren OK
share

1541 Ultimate (Erste Version)

Was wird benötigt?
  • 1541 Ultimate
  • SD-Speicherkarte
  • Serielles Kabel
Close
LoadingBild wird geladen...
Picture

Was ist die 1541 Ultimate? Die 1541 Ultimate ist eine Cartridge für den ❏ Expansionsport des C64, die unter anderem als vollen Ersatz eines Commodore Diskettenlaufwerks dient. Dies ist aber nur eine der vielen Funktionen, die 1541U kann noch viel, viel mehr: z.B. kann die 1541U auch als Speichererweiterung (bis zu 16MB REU) verwendet werden und eine Vielzahl an vorinstallierten Fastloadern bieten eine höchstmögliche Kompatibilität zu allen möglichen Programmen für den Brotkasten. Die 1541U gibt es in zwei verschiedenen Varianten. Die normale Version und die Ethernet-Variante. Sie Unterscheiden sich nur durch die zusätzliche Netzwerkunterstützung. Beide Varianten können entweder als Cartridge oder im Standalone-Modus verwendet werden. Was das ist, wird weiter unten genauer beschrieben. Die Handhabung der 1541 ist sehr einfach, allerdings ist die mitgelieferte Kurzanleitung etwas knapp und nur in englischer Sprache verfügbar. Deshalb hier eine kleine Anleitung um den Funktionsumfang der 1541U kennenzulernen.

Diese Anleitung bezieht sich auf die erste Version der 1541 Ultimate. Die Ultimate II bietet einen etwas größeren Funktionsumfang.

Sensible Elektronik

Elektronik generell ist sehr sensibel, eine kleine Überspannung kann genügen die 1541U zu zerstören. Deshalb sollte man die elektronischen Teile nie mit der bloßen Hand berühren. Elektrostatische Aufladungen können sehr hohe Spannungen erzeugen. Die 1541U sollte aus diesem Grund in ein dafür geeignetes Gehäuse eingebaut werden oder zumindest sollte die Platine mit einen nicht elektrisch leitenden Material geschützt werden. Da die 1541U sehr kompakt ist, passt sie beispielsweise auch in einem Cartridge-Gehäuse eines Spieles. Allerdings müssen verschiedene Löcher in das Gehäuse gebohrt werden damit die Schnittstellen und Taster zugänglich sind. Im Internet findet man außerdem verschiedene Anbieter die spezielle Gehäuse für die 1541U anbieten. Zwar sind diese nicht immer billig, aber für eine lange Lebensdauer auf jeden Fall empfehlenswert.

Was benötigen wir noch?

Um die 1541U in Betrieb zu nehmen brauchen wir noch so einiges. Für den Cartridge-Modus: Ein serielles Floppy-Kabel das als Verbindung zwischen 1541U und Floppy-Port dienen soll. Wer zusätzlich ein reales Disketten-Laufwerk anschließen möchte, braucht noch ein zweites Floppy-Kabel, aber dazu später. Für den Standalone-Modus: Wie vorher schon kurz angesprochen, kann die 1541U auch im Standalone-Betrieb verwendet werden. Dabei wird die Platine nicht in den ❏ Expansionsport gesteckt, sie wird lediglich mit dem seriellen Floppy-Kabel verbunden. Die Spannung (5V) muss dann allerdings mittels Mini-USB eingespeist werden. Das USB-Kabel wird an einem PC mit USB-Schnittstelle angestöpselt. Da ich davon ausgehe, das die meisten 1541U-Besitzer die Karte im ❏ Expansionsport nutzen werden, brauchen wir nur ein serielles Floppy-Kabel. Als letztes brauchen wir eine Speicherkarte, auf der wir unsere C64-Software kopieren. Je nach 1541-Model kann dies eine SD- oder eine Mikro-SD Karte sein. Selbstverständlich wird auch ein Kartenlesegerät für den PC benötigt, damit wir die C64-Software auf die Karte kopieren können. Solche Geräte gibt es für wenige Euro in jeden Computerladen.

Die Installation

Bei der Installation der Karte sollten noch ein paar Dinge beachtet werden.
1. Der C64 muss ausgeschaltet werden bevor die 1541U eingesteckt wird.
2. Außerdem kann das Einstecken der Karte recht schwer sein. Nicht zu viel Druck auf die einzelnen Bauteile der Karte ausüben um eine Beschädigung zu vermeiden.
3. Achte darauf, dass die Karte nicht verkehrt eingesteckt wird. Die serielle Schnittstelle sowie der Karten-Slot müssen sich auf der oberen Seite befinden.
4. Und nicht zuletzt sollte (wie weiter oben bereits erläutert) die Elektronik beim Einsetzen der Karte nicht berührt werden.
Die 1541U sollte, wie auf den folgenden Bild, angeschlossen werden

Cartridge Mode

Wurde die 1541U korrekt eingesteckt, dann muss diese nur noch an den seriellen Floppy-Port angeschlossen und die SD-Karte eingeführt werden. Das war's.

Der erste Start

Je nachdem was für ein Cartridge-Image eingestellt ist, erscheint ein anderes Einschaltbild. Es gibt von Haus aus verschiedene vorinstallierte Cartridges bzw. Fast-Loader, wie z.B. die Action Replay oder den Epyx Fastloader. Wie die gewünschte Cartridge eingestellt wird, wird später erklärt. Zuerst zu den Tasten an der Rückseite der 1541U. Die drei Tasten sind mit verschiedenen Funktionen belegt. Die Belegung dieser Tasten lässt sich konfigurieren, bzw. der Reset-Taster und der Freezer-Taster können vertauscht werden. Die Default-Einstellung sieht so aus:
Die rechte Taste: Diese Taste löst einen Reset des C64 aus, so wie ein üblicher Reset-Taster am seriellen- oder Expansion-Port.
Die mittlere Taste: Die mittlere Taste zeigt den Inhalt der SD-Karte an.
Die linke Taste (Oberhalb der seriellen Schnittstelle): Mit dieser Taste wird der Freezer der jeweiligen Cartridge (z.B. Action Replay) gestartet.
Alle drei Tasten gleichzeitig: Löst einen Neustart der 1541U aus.

1541U Cartridge
Klicke auf das Bild zum Vergrößern
Ein Image einbinden

Zu allererst kopieren wir ein Disketten-Image auf die Karte, z.B. eine d64-Datei. Seite Firmware-Version 2.x wurde der Datei-Browser und dessen Funktionen leicht verändert. Die Steuerung ist etwas komfortabler. Wer also noch eine alte Firmware auf der Karte haben sollte, wird Unterschiede feststellen. Wenn wir die Karte nun in die 1541U einlegen, den C64 einschalten und die mittlere Taste drücken, sollte die Meldung "Ready" angezeigt werden. Auf den Inhalt der Karte kommt man indem man die "Cursor-Taste nach rechts" betätigt. Gesteuert wird entweder mit den Cursor-Tasten oder mit einem Joystick (in Port 2). Wir wählen ein beliebiges D64-Image und bestätigen mit "Return". Es erscheint ein kleines Popup-Fenster das die möglichen Funktionen in Bezug auf diese Datei auflistet:

Mount Disk: Das D64-Image wird gemountet (nicht geladen)
Mount Disk Read Only: Das D64-Image wird mit Schreibschutz gemountet (nicht geladen)
Mount Disk Unlinked: Die Disk wird zwar gemountet, die Änderungen die auf dieser Disk vorgenommen werden, werden aber nicht auf der SD-Karte gespeichert.
Enter: Zeigt den Inhalt des Images
Rename: Zum umbenennen des Images
Delete: Löscht das Image

Mount Image
Diskettenwechsel

Manche Spiele und Demos sind auf zwei oder mehreren Disketten verteilt. Wenn man also aufgefordert wird die Diskette zu wechseln, genügt es die mittlere Taste der 1541U zu drücken und aus der Liste der Images die entsprechende Diskette zu wählen.

Ein Programm starten

Wenn eine virtuelle Diskette gemountet wurde, kann darauf zugegriffen werden wie auf ein echtes Diskettenlaufwerk. Programme können mit den gewohnten LOAD"*",8-Befehl geladen werden. Es geht aber noch schneller. Wir gehen wieder zurück in den Dateibrowser (mittlere Taste auf 1541U), wählen ein D64-Image, drücken die "Cursor nach rechts-Taste" und schon sehen wir den Inhalt der D64-Datei. Um das gewünschte Programm jetzt zu starten, wählen wir es und bestätigen mit der Taste "Return". Wieder stehen uns verschiedene Optionen zur Auswahl:

Run: Das Programm wird geladen und gestartet
Load: Das Programm wird geladen aber nicht gestartet
Mount & Run: Die Diskette wird gemountet und das gewählte Programm gestartet

Inhalt der SD-Karte bearbeiten und sonstige Funktionen

Wie wir bereits wissen, lässt sich der Inhalt der SD-Karte mit einen Druck auf die mittlere Taste der 1541U darstellen. Mit den entsprechenden Tasten wählt man das gewünschte Image. Die 1541U kann auch mit Ordnern umgehen, bzw. neue Images erstellen, löschen und einiges mehr:

Cursor-Taste nach oben: Bewegt den Cursor nach oben
Cursor-Taste nach unten: Bewegt den Cursor nach unten
F1-Taste: Springt 10 Zeilen nach oben
F7-Taste: Springt 10 Zeilen nach unten
Cursor-Taste nach rechts: Öffnet ein Verzeichnis oder zeigt den Inhalt einer Diskette
Cursor-Taste nach links oder DEL-Taste: Verlässt den Ordner bzw. steigt eine Ordnerebene nach oben
Return-Taste: Zeigt die entsprechenden Optionen für die gewählte Datei bzw. Verzeichnis
RUN/STOP: Zum Verlassen des Menus

Verschiedene Optionen die bei älteren Firmware-Versionen per Tastenkombination aufgerufen werden konnten, wurden bei neueren Versionen in ein Menu gepackt. Dieses lässt sich im Datei-Browser mit der Funktionstaste F5 aufrufen. Folgende Optionen sind verfügbar:

Create D64: Erstellt eine leere D64-Datei
Create G64: Erstellt eine leere G64-Datei
Create Directory: Erzeugt ein Verzeichnis
Reset 1541 Drive A: Löst ein Reset für das Laufwerk A aus
Insert blank disk in Drive A: Statt eine neue leere Diskette zu erstellen, kann mit dieser Option eine "unsichtbare" leere Diskette gemountet werden
Save Disk in drive A as D64: Diese Option ist nur sichtbar wenn ein Image gemountet wurde. Damit lässt sich die aktuell gemountete Datei in eine D64-Datei abspeichern. Besonders nützlich wenn man mit der Funktion "Insert blank disk in Drive A" eine "unsichtbare" leere Diskette gemountet hat.
Save Disk in drive A as G64: Gleich wie "Save Disk in drive A as D64", erstellt allerdings eine G64-Datei.
Reset C64: Führt einen normalen Reset aus
Reboot C64: Führt ein Reset aus und übernimmt die neuen Einstellungen die im Konfiguration-Menu der 1541U eingestellt wurden ohne den C64 aus- und wieder einschalten zu müssen.
Save REU Memory: Speichert den aktuellen Speicherinhalt der REU-Speichererweiterung auf die SD-Karte. Der Vorgang kann etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Bei vielen Spielen und Demos kann der Inhalt der SD-Karte schnell unübersichtlich werden. Um dennoch die richtige Datei zu finden wurde sogar eine Suchfunktion implementiert. Um also eine Datei zu finden genügt es einfach den Namen der Datei einzugeben. Das Fragezeichen (?) kann als Wildcart verwendet werden, als Ersatz für einen unbekannten Buchstaben.

REU-Speichererweiterung mit Daten füllen

Möchte man Daten in die REU laden, dann reicht es die Dateiendung .REU an die gewünschte Datei anzuhängen. Wählt man schließlich diese Datei mit der Taste "Return", erscheint eine Option Namens "Load into REU", die veranlasst dass die Datei in die REU geladen wird. Wie bereits weiter oben beschrieben, kann der aktuelle Speicherstand der REU auf die SD-Karte gespeichert werden. Auch diese Speicherstände können so wieder in die REU geladen werden.

Load into REU
Das Konfigurations-Menu

Um in das Konfigurations-Menu der 1541U zu gelangen müssen wir zuerst ins Menu der SD-Karte, also drücken wir die mittlere Taste. Dort angelangt betätigen wir die Taste F2 (Shift+F1) und schon sind wir im Konfigurations-Menu. Eine Vielzahl an Einstellungen sind jetzt sichtbar. Seit Firmware Version 2.x sind einige Optionen verschwunden bzw. einige dazugekommen.
Die Optionen sind nun in Rubriken unterteilt:

Audio Output Settings:
Left Channel Output: Hier wird eingestellt was über den Audio-Ausgang wiedergegeben werden soll. Für die 1541 Ultimate I können nur die Diskettenlaufwerk-Geräusche eingestellt werden.
Right Channel Output: Gleich wie "Left Channel Output".

Audio Output Settings

1541 Drive A Settings:
1541 Drive: Laufwerk-Emulation ein oder ausschalten
1541 Drive Bus ID: Hier wird die Laufwerkadresse eingestellt
1541 ROM Select: Hier kann eine ROM-Datei ausgewählt werden, für die Emulation von verschiedenen Laufwerk-Modellen.
1541 RAMBOard: Emuliert eine Speichererweiterung für das Diskettenlaufwerk
1541 Disk swap delay: Bei einem Diskettenwechsel wartet die 1541U eine bestimmte Zeit ab bevor die Diskette gewechselt wird. Hier kann diese Zeit in Millisekunden eingestellt werden.
1541 Resets when C64 resets: Bei aktivierter Option wird beim Reset des C64 auch das emulierte Diskettenlaufwerk resetiert.
GCR Save Align Tracks: Bei G64-Dateien ist die Position des Sektors 0 nicht genau definiert. Da einige Programme damit Probleme haben, setzt diese Option den Sektor 0 auf den Anfang des Images.

1541 Drive A Settings

C64 and cartridge settings:
Cartridge: Ermöglicht ein Image einer Cartridge (wie Final Cartridge oder Action Replay) einzubinden
Custom Cart ROM: Eine benutzerdefinierte CartridgeRom-Datei kann hier eingebunden werden
RAM Expansion Unit: Aktiviert/Deaktiviert die REU-Speichererweiterung
REU Size: Die Größe der evtl. aktivierten REU-Speichererweiterung wird hier angegeben
DMA Load Mimics ID: Teilt den Programm mit, von welchem Datenträger das Programm geladen wurde (wird normalerweise im ZeroPage-Bereich abgespeichert).

C64 and cartridge settings
Standalone-Modus

Im Standalone-Modus kann die 1541U nicht nur an den C64, sondern auch an anderen Commodore-Computern mit serieller Schnittstelle verwendet werden. Dabei wird die 1541U nicht in den ❏ Expansionsport gesteckt, sondern nur mit der seriellen Schnittstelle verbunden. Da die 1541U so keine Spannung aus dem ❏ Expansionsport entnehmen kann, muss man mittels Mini-USB die Spannung anlegen. Da so keine Benutzeroberfläche mehr sichtbar ist muss man blind durch die Images navigieren.

Standalone Mode

Die drei Tasten der 1541U haben im Standalone-Modus andere Funktionen:
Linke Taste: Cursor nach oben bewegen
Linke Taste gedrückt halten: Cursor zum ersten Image/Ordner bewegen
Rechte Taste: Cursor nach unten bewegen
Rechte Taste gedrückt halten: Cursor zum letzten Image/Ordner bewegen
Mittlere Taste: Image/Ordner wählen
Mittlere Taste gedrückt halten: Eine Ebene nach oben springen

Ein zusätzliches (reales) Diskettenlaufwerk anschließen

Möchten man zusätzlich ein reales C64-Laufwerk anschließen, dann muss man bedenken, dass das reale Laufwerk und die 1541U nicht dieselbe Adresse haben dürfen. Standardmäßig besitzt das emulierte Laufwerk der 1541U die Adresse 8. Also sollte entweder die Adresse der 1541U im Konfigurationsmenu (siehe "Das Konfigurationsmenu") geändert werden, oder die des realen Laufwerkes. Je nachdem um was für ein Laufwerk es sich handelt, befinden sich auf der hinteren Seite des (realen) Laufwerkes ein paar Dip-Schalter die die Adressierung ermöglichen, so zumindest bei der 1541-II. Bei älteren Laufwerken ist evtl. Lötarbeit gefragt, dort empfiehlt es sich die Adresse unverändert zu lassen und die der 1541U zu ändern. Üblicherweise besitzt das erste Laufwerk die Adresse 8 und das zweite die Adresse 9. Sind beide Geräte korrekt adressiert, muss noch auf die korrekte Verkabelung geachtet werden, siehe folgendes Bild.

Zus. Laufwerk

Hat alles geklappt sollte man mit den C64-Befehl LOAD"$",[Adresse] auf das gewünschte Laufwerk zugreifen können.

Die verschiedenen Cartridges

Von Haus aus werden verschiedene Cartridge-Images mitgeliefert die im Konfigurations-Menu ausgewählt werden können (Siehe "Das Konfigurations-Menu"). Auf alle Funktionen dieser Cartridges möchte ich hier nicht eingehen, da dies nicht Teil der Anleitung ist. Dennoch verbirgt sich so einige nützliche Funktion. Als Beispiel wählen wir im Konfigurations-Menu neben den Punkt "Cartridges" die Option Action Replay 6.0. Beim einschalten der 1541U oder nach Auswahl eines Diskettenimages erscheint das Startbild der Action Raplay. In den meisten Fällen müssen wir dann den Fastloader laden.

Cartridges
Eine Diskette formatieren

Um eine reale Diskette formatieren zu können, kann man auf die komfortablen Tools der mitgelieferten Cartridge-Images zugreifen. Üblicherweise verwende ich die Action Replay 6.0. Wurde diese im Konfigurations-Menu eingestellt und die 1541U neu gestartet, erscheint das Startbild der Action Replay. Jetzt drücken wir die Taste F5 um zu den Utilities zu gelangen.

Das wichtigste ist jetzt mit der Taste F1 die korrekte Adresse des gewünschten Laufwerkes anzugeben, sonst könnte die falsche Diskette formatiert werden! Um sicherzustellen, dass es sich um die richtige Diskette handelt, sollte man mit der Taste F3 den Inhalt der gewählten Diskette anzeigen lassen. Dann wieder auf F5 um die Formatierung zu starten. Zuerst müssen wir noch den gewünschten Namen der Diskette angeben und schließlich die ID. Beispielsweise 01. Jetzt wird die Diskette formatiert. Achtung! Beim formatieren werden alle Daten auf der Diskette unwiderruflich gelöscht!

Format Disk
Ein d64-Image von der 1541U auf eine reale Diskette kopieren

Als ersten wählen wir für dieses Beispiel die Action Replay 6.0 im Konfigurations-Menu und starten die 1541U neu (C64 Reboot). Im darauf folgenden Startbild der Action Replay drücken wir die Taste F5. Bevor wir jetzt den Vorgang fortsetzen, sollten wir das gewünschte d64-Image von der 1541U wählen. Dazu drücken wir die mittlere Taste der 1541U, wählen das gewünschte d64-Image und mounten diese. Um sicherzustellen, dass es sich um die richtige Diskette handelt sollte man mit der Taste F3 den Inhalt der gewählten Diskette anzeigen lassen. Nun drücken wir die Taste "A" für eine Datei-Kopie oder "B" für eine Kopie der gesamten Diskette. In diesem Beispiel wählen wir die Option "B". Jetzt müssen wir das Quell- und das Ziel-Laufwerk mittels F1- bzw. F3-Taste wählen. Vorsicht! Beim Kopieren wird der Inhalt der Zieldiskette überschrieben! Achte auf die korrekte Adressierung. Nach einem Druck auf die Space-Taste werden wir aufgefordert die Disketten einzulegen. Der Kopiervorgang wird schließlich mit der Return-Taste gestartet.

Copy Disk
Eine reale Diskette auf die 1541U kopieren

Natürlich ist es auch möglich den Inhalt einer realen Diskette als d64-Image auf die 1541 zu kopieren. Dazu brauchen wir aber zuerst ein leeres d64-Image. Wir lassen uns also den Inhalt der SD-Karte anzeigen (Mittlere Taste der 1541U) und erstellen eine neue D64-Datei (Taste F5 / Create D64). Wir werden nun aufgefordert einen Namen für unser Image anzugeben, z.B. "leer". Die Dateierweiterung „.d64“ muss nicht angegeben werden, sie wird von selbst dazugeschrieben. Jetzt wählen wir das leere Image (Taste Return / Mount Disk) und im Menu der Action Replay (falls diese ausgewählt wurde) drücken wir die Taste F5. Wie wir schon wissen, können wir entweder die Datei-Kopie mit der Taste "A" oder die Komplett-Kopie mit der Taste "B" starten. Auch hier Vorsicht! Beim Kopieren wird der Inhalt der Zieldiskette überschrieben! Achte auf die korrekte Adressierung. Wir wählen die Komplett-Kopie mit der Taste "B" und wählen das Quell- und das Ziel-Laufwerk. Wieder werden wir nach einen Druck auf die Space-Taste aufgefordert die Disketten einzulegen. Mit der Return-Taste startet der Kopiervorgang.

Der SID-Player

Seit der Firmware-Version 1.7 steht uns sogar ein SID-Player zur Verfügung. Es genügt die SID-Tunes auf die SD-Karte zu kopieren und mit der Return-Taste auszuwählen. Die 1541U erkennt SID-Dateien selbstständig. Beinhaltet die SID-Datei mehrere Tunes, dann sollte man statt der Return-Taste die "Cursor nach rechts"-Taste betätigen. Die Liste der eventuell vorhandenen Sub-Tunes wird aufgelistet und können mit der Return-Taste abgespielt werden. Zurück zu der Sub-Tunes-Auswahl kommt man mit der mittleren Taste der 1541U und noch weiter zurück zur SID-Auswahl mit der "Cursor nach links-Taste".

SID Player
Die "Laufwerkgeräusche-Emulation"

Ja, sogar die Geräusche eines Diskettenlaufwerkes werden emuliert. Es genügt einen Kopfhörer oder Boxen an den Audioausgang der 1541U anzuschließen, und in den Einstellungen der 1541U die gewünschte Audioquelle anzugeben, siehe "Audio Output Settings". Damals gab es verschiedene Programme, die mit den Laufwerkgeräuschen des Diskettenlaufwerkes Musik spielten. Diese Programme galten als Laufwerk-Killer, da sie auf horrende weise den Lesekopf hin und her bewegten. Doch jetzt können diese Programme mit der 1541U risikofrei getestet werden. Hier ein Beispiel: Sing Song Serenade

Sing Song
Firmware aktualisieren

Da die Firmware der 1541U ständig verbessert und erweitert wird, sollte man diese auf die aktuelle Version updaten. Der Vorgang ist sehr einfach. Auf 1541ultimate.net im Downloadbereich kann man sich die aktuelle Version runterladen. Der Downloadbereich ist nur für registrierte Benutzer zugänglich. Die heruntergeladene Datei muss entpackt werden und ins Root-Verzeichnis der SD-Karte kopiert werden. Im Gegensatz zu alten Firmware-Versionen muss/kann die neue Version nicht mehr geflasht werden. Es genügt wenn sie im Stammverzeichnis der SD-Karte liegt. Wichtig ist dass die heruntergeladene Firmware den Namen "appl.bin" trägt. Beim Einschalten der 1541U wird nach der Datei appl.bin gesucht und geladen.

Ältere Ausgaben dieser AnleitungOld News
Zurück
Besucher total: 1836522 Heute: 334