Titelbild Game Hero
Diese Seite verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten damit wir die bestmögliche Bedienbarkeit und Funktionalität bieten können. Wenn Sie auf diesen Seiten surfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren OK
share

PC - Amiga Transfer mit Nullmodemkabel (ADF-Sender)

Was wird benötigt?
Close
LoadingBild wird geladen...
Picture

Hier wird beschrieben wie man mit einem einfachen Nullmodem Kabel eine Verbindung zwischen den Amiga und den PC herstellt. Damit lassen sich ❏ ADF-Dateien (Emulator-Dateien) direkt auf eine Amigadiskette kopieren.

Das Nullmodem Kabel muss auf der einen Seite einen 9-poligen (PC) und auf der anderen Seite 25-poligen (Amiga) Stecker haben. Außer man besitzt noch einen PC mit einer 25-poligen seriellen Schnittstelle. Beide Stecker müssen weiblich sein. Im Fachhandel kann man das Kabel zwar erwerben, da aber die Belegung des Steckers sehr wichtig ist und weil es keine große Arbeit ist, empfehle ich das Kabel selbst zu basteln. Die Bestandteile findet man in jedem Elektronikgeschäft:

9pol. D-SUB-Buchse
25pol. D-SUB-Buchse
Abgeschirmtes Kabel mit mindestens 7 Drähten (maximal 10 Meter lang!)

Und hier die Belegung:
9-polig - 25-polig

2 <-> 2
3 <-> 3
4 <-> 6
5 <-> 7
6 <-> 20
7 <-> 5
8 <-> 4

PC-Software

Zuallererst laden wird ADFsender runter. ❏ ADFsender ist ein Programm das konzipiert wurde ❏ ADF-Dateien über die serielle Schnittstelle zu senden. Wurde das Programm erfolgreich installiert, dann gehen wir auf die Amigasoftware über.

Amiga-Software

Natürlich muss auch auf den Amiga eine Software installiert werden, die die Dateien vom PC empfängt. Diese Arbeit erledigt Transdisk (hier erhältlich). Boote den Amiga mit der Workbench 1.3 oder älter. Ab Workbench 2.0 funktioniert die Datenübertragung nicht mehr. Achtung: Verwende unbedingt eine Kopie der Workbench, nicht das Original! Öffne die Einstellungen der seriellen Schnittstelle am Amiga unter „Workbench / Prefs / serial“ und stelle die Optionen so ein:

Baud rate: 19200
Buffer Size: 2048
Read Bits: 8
Write Bits: 8
Stop Bits: 1
Parity: none
Handshaking: RTS/CTS

Serial Preferences
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Bestätige die Einstellungen mit „OK“ und im folgenden Bild wieder auf „OK“. Starte die ❏ Shell (befindet sich auf der Workbenchdiskette),tippe den folgenden Befehl ein und drücke die Eingabetaste.

„type ser: to ram:transdisk“

Shell
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Der Amiga wartet jetzt auf Daten die über die serielle Schnittstelle kommen. Starte jetzt ❏ ADFsender auf den PC und öffne die Optionen unter MSComm / Properties. Wähle jetzt die serielle Schnittstelle (Port) an der das Nullmodemkabel angeschlossen ist. Normalerweise ist es entweder Port 1 oder 2. Vergewissere dich, daß die restlichen Einstellungen gleich wie die des Amigas sind. (Baud rate: 19200, Flow Control RTS/CTS…). Wenn Du jetzt die Einstellungen mit „Ok“ speicherst und dann auf den roten „Lämpchen“ oben rechts klickst, sollte es sich grün färben. ❏ ADFsender ist dann bereit Daten zu senden. Sollte eine Fehlermeldung erscheinen, dann wähle einen anderen Port. Nun klicke auf „send“ und öffne die Transdisk-Datei.

ADF Sender
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Jetzt drücke die Tasten Ctrl-C auf den Amiga. Dies bewirkt daß der Datenempfang nach erfolgreicher Datenübertragung beendet wird. Sende nochmal Transdisk an den Amiga. Jetzt sollte sich Transdisk im Arbeitsspeicher (Ram) des Amigas befinden. Ganz wichtig ist jetzt daß eine Kopie der Workbench verwendet wird! (Falls man von Disketten bootet). Da auf der Workbenchdiskette nicht genügend Platz vorhanden ist, löschen wir ein paar Sachen die wir sowieso nicht brauchen, z.B. die Utilities „clock“ und „say“. Jetzt muss Transdisk in den Ordner „C“ der Workbench kopiert werden. Das geschieht mit dem folgenden Befehl:

Copy ram:transdisk to df0:c

Versichere dich jetzt daß der Schreibschutz der Workbench-Diskette aktiv ist, da die Diskette sonst überschrieben werden könnte. Öffne wieder die ❏ Shell und gib folgenden Befehl ein und bestätige mit der Eingabetaste:

transdisk -w ser: -d trackdisk 0

Der Amiga wartet jetzt auf die Daten des PC’s und schreibt diese auf die Diskette im Diskettenlaufwek 0 (df0). Sollte am Amiga ein zweites Diskettenlaufwerk angeschlossen sein, dann kann man auch „transdisk -w ser: -d trackdisk 1“ eingeben. Die Daten werden so auf der Diskette im Laufwerk 1 (df1) geschrieben. Jetzt muss eine leere Diskette im gewünschten Amiga-Laufwerk eingelegt werden. Ist dies geschehen, schicken wir die ❏ ADF-Datei an den Amiga. Mit einen Klick auf „Send“ in ❏ ADFsender suchen wird die gewünschte ❏ ADF-Datei und schicken Sie an den Amiga. Sobald der Amiga die Daten empfängt, schreibt er sie auf die leere Diskette. Nach erfolgreicher Übertragung kann der Amiga mit der gerade erstellten Diskette gebootet werden.

Tipp: Falls im laufe der Anleitung der Inhalt mancher Ordner auf den Amiga leer zu sein scheint, dann markiere den „leeren“ Ordner, drücke die rechte Maustaste und wähle die Option „Window / show / all Files“. Der Inhalt des Ordners wird dann dargestellt. Da Dateien in der Workbench nur sichtbar werden wenn sich im selben Ordner die dazugehörige Info-Datei (Icon) befindet, muss diese Option ausgewählt werden.

Zurück
Besucher total: 1797791 Heute: 165