Titelbild Game Hero
Diese Seite verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten damit wir die bestmögliche Bedienbarkeit und Funktionalität bieten können. Wenn Sie auf diesen Seiten surfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren OK
share

Amiga Emulation am PoketPc

Was wird benötigt?

Besitzer eines Pocket Pc’s sollten auch die Möglichkeit haben Amiga-Software zu emulieren. Aus diesem Grund ist der Amiga Emulator Pocket UAE für Pocket PC’s entstanden. Zum Zeitpunkt dieser Beschreibung war PocketUAE meines Wissens der einzige verfügbare Amiga Emulator im Internet. Leider ist die hier getestete Version recht buggy und seit langen schon nicht mehr weiterentwickelt worden. Getestet habe ich diesen Emulator mit zwei PDA’s, wobei ich die Erfahrung gemacht habe, daß PocketUAE (zumindest auf meinen PDA) nur unter Windows Mobile 2003 erste Edition läuft. Bei der zweiten Edition beendet sich das Programm in den meisten Fällen von selbst. Neuere Versionen von Windows Mobile konnte ich leider nicht testen. Auch die offizielle Seite dieses Emulators war zu diesen Zeitpunkt nicht mehr online, deshalb verweise ich zum herunterladen des Emulators auf diese Seite. Hier kann die EXE-Version herunter geladen werden die zum Installieren einen Windowsrechner und Active Sync von Microsoft erfordert. Oder man ladet die CAB-Version runter die direkt auf den PDA kopiert werden kann und von dort installiert wird.

Kickstart-Rom

Um den Emulator nutzen zu können muss man im Besitz eines ❏ Kickstart-Roms sein. Diese Roms findet man zwar im Internet, darf sie aber nicht runterladen da sie urheberrechtlich geschützt sind. Alternativ kann man ein Grab-Tool verwenden um den ❏ Kickstart eines Amigas auszulesen. Wie das geht kann man hier nachlesen. Die ❏ Kickstartversion 1.3 wäre optimal da sie kompatibel mit den meisten Spielen ist. Für AGA-Spiele sollte es die Version 3.0 oder 3.1 sein. Ist man nun im Besitz der ❏ Kickstart-Roms, so sollte man diese(n) auf den PDA im dafür vorgesehenen Ordner kopieren. Und zwar unter Programme/PocketUAE/Roms. Die Spiele/Anwendungen dürfen wir natürlich auch nicht vergessen. Diese müssen im ❏ ADF-Format vorliegen und im Ordner Programme/PocketUAE/Disks auf den PDA kopiert werden.

Start Screen
Start und Konfiguration

Jetzt können wir PocketUAE starten und die erste Konfiguration vornehmen. Klicke auf Chip um die Grundeinstellungen des virtuellen Amigas einzustellen. Will man einen Amiga 500 emulieren, dann sollte die Konfiguration wie gefolgt aussehen:

Processor Type: 68000
Graphics Chipset: Enhanced Chipset (A500, A2000)
❏ Kickstart ROM File: ❏ Kickstart V1.3
❏ Kickstart ROM Key File: Kann frei gelassen werden

Konfiguration für einen Amiga 1200:
Processor Type: 68020
Graphics Chipset: AGA (A1200, A4000)
❏ Kickstart ROM File: ❏ Kickstart V3.0 oder 3.1
❏ Kickstart ROM Key File: Kann frei gelassen werden

Die Option CPU more compatible erhöht zwar die Kompatibilität, die Emulation sollte aber zuerst ohne diese Option ausgeführt werden, da sie viele Ressourcen braucht. Erst wenn Probleme auftauchen sollte diese Option gewählt werden.

Chip Settings
Speichereinstellungen

Jetzt kommen wir zur Konfiguration des Speichers. 2Mb Arbeitspeicher sind mehr als ausreichend für die Emulation. Viele Programme und Spiele begnügen sich schon mit 512 kb. Bei der Emulation von AGA-Spielen sollten hier 2MB Chip-Speicher gewählt werden, da dies der echten Konfiguration eines Amigas 1200 entspricht.

Mem Settings
Videoeinstellungen

Die hier eingestellten Optionen können so belassen werden. Evtl. kann man die Bildschirmauflösung ändern, falls der PDA eine VGA-Auflösung unterstützt. Mit einem Klick auf Detect versucht PocketUAE die maximale Auflösung zu ermitteln. Sollte die emulierte Software zu langsam laufen kann den Regler unter Frame Skip nach rechts bewegen, allerdings werden dann je nach Einstellung mehrere Frames übersprungen und das kann sich auf die Qualität auswirken.

Video Settings
Audioeinstellungen

Auch hier ist es nicht notwendig Änderungen vorzunehmen. Ausnahme: Sollte die Emulation zu viel Ressourcen fressen, ist es ein Versuch wert die Audioemulation komplett abzuschalten. Das Spiel/Programm sollte dann etwas flüssiger laufen.

Audio Settings
Disk Optionen

Wie der Name schon sagt, werden hier die virtuellen Amigadisketten verwaltet. Es können bis zu vier Disketten eingelegt werden. Sollten hier keine Images gefunden werden, dann liegen die ❏ ADF-Dateien womöglich nicht in den dafür vorgesehenen Ordner. Natürlich macht es nur Sinn Disketten in das Laufwerk 2,3 und 4 einzulegen wenn das Spiel diese auch unterstützt. Unter Floppy Speed kann man die Geschwindigkeit der virtuellen Laufwerke bestimmen. Um eine höchstmögliche Kompatibilität zu gewährleisten sollte die Geschwindigkeit bei 100% belassen werden.

Disk Settings
HD Einstellungen

PocketUAE emuliert sogar virtuelle Festplatten in Form von Verzeichnis oder HDF-Dateien. Die virtuellen Festplatten müssen sich im HDD-Verzeichnis befinden um hier erkannt zu werden.

HD Settings
Die Steuerung

Um die jeweilige Tastenbelegung zu verändern muss man auf Set tippen, woraufhin man aufgefordert wird die gewünschte Taste zu drücken. Hier wäre der Emulator noch ausbaufähig, da eine ordentliche Emulation mehr Optionen erfordert.

Button Settings
Der Debugger

Der Debugger protokolliert jede Aktion des Emulators. Sollte es bei der Emulation zu Fehler kommen dann kann dieser vielleicht im Debug-Protokoll ausfindig gemacht werden. Die Debuginformationen findet man in den Dateien stderr und stdout die sich im Stammordner von PocketUAE befinden.

Debug
Konfiguration abspeichern

Auch nach einem Neustart des Emulators bleiben die gewählten Optionen gespeichert. Nutzt man mehrere Konfigurationen dann können diese einzeln abgespeichert werden. Dazu gehen wir zu dem File-Optionen wo wir unter Save Configuration file aus den gewünschten Namen der jetzigen Konfiguration eingeben und mit Save abspeichern. Die gespeicherten Konfigurationen können jetzt komfortabel unter Configuration File ausgewählt werden.

File Settings
Noch ein paar Tipps

Wenn die Emulation gewollt oder durch einen Fehler beendet wird, wird auch der Emulator geschlossen. Diese ungünstige Funktion kann verhindert werden indem man die kleine Stecknadel am unteren Bildschirmrand antippt.

Bei laufender Emulation kann man eine virtuelle Tastatur hervorrufen idem man auf den unteren Bildschirmrand tippt. Ganz rechts von diese Tastatur befinden sich winzige Pfeile, mit denen man die virtuelle Tastatur verschieben kann, Ein Klick auf den Leds der Tastatur beendet die Emulation.

Im Großen und Ganzen ist PocketUAE ein toller, ausbaufähiger Amigaemulator für den PocketPC. Allerdings in dieser Version noch recht von Bugs besetzt und es fehlt noch die eine oder andere Option. Aber was nicht ist kann noch werden, wenn dieser Emulator vielleicht noch weiterentwickelt wird.

Zurück
Besucher total: 1873596 Heute: 211