Titelbild Game Hero
Diese Seite verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten damit wir die bestmögliche Bedienbarkeit und Funktionalität bieten können. Wenn Sie auf diesen Seiten surfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren OK
share

PC - Amiga Transfer mit Amiga Explorer

Was wird benötigt?
  • Amiga Explorer
  • NullModem-Kabel
  • PC mit serieller Schnittstelle
  • Amiga mit Kickstart 1.2 oder neuer
  • Workbench 1.2 oder neuer
Close
LoadingBild wird geladen...
Picture

Es gibt viele Möglichkeiten, Daten vom PC zum Amiga zu transferieren. Problematisch wird es allerdings bei einem nackten Amiga 500. Denn dieser hat weder einen Controller für eine Festplatte (oder Flashkarte) noch einen ❏ PCMCIA-Port. Externe CD-Laufwerke wie das Commodore 570 sind schwer zu finden und teuer. Es gibt aber eine sehr komfortable Lösung: Sie nennt sich Amiga Explorer. Mit Amiga Explorer können nicht nur auf äußerst einfache Weise Daten an den Amiga gesendet werden. Mittels grafischer Oberfläche können wir auf alle Datenträger des Amiga zugreifen und sogar der ❏ Kickstart kann per Copy & Paste auf den PC übertragen werden. Hinzu kommt dass aus einer echten Diskette eine ❏ ADF-Datei erstellt werden kann. Es geht auch anders rum. Mit einem Klick wird eine ❏ ADF-Datei auf eine echte Diskette auf den Amiga kopiert. Und das alles ohne Konvertierungen oder sonstige Fummelei.
Als Verbindung zwischen PC und Amiga kann ein NullModem-Kabel oder ein Bluetooth-Adatpter verwendet werden. In dieser Anleitung verwenden wir ein NullModem-Kabel, da man dieses bereits ab 2-3 Euro bekommt und mit ein wenig Geschick kann man sich so ein Kabel selber zusammenlöten.

Das NullModem-Kabel

Wer es sich nicht zutraut das Kabel selber zu basteln, findet dieses im Fachhandel zu sehr günstigen Preisen. Benötigt wird ein NullModem-Kabel mit einer 9pol. D-SUB-Buchse (PC) auf der einen und einer 25pol. D-SUB-Buchse (Amiga) auf der anderen Seite. Die meisten neuen PC's haben keine serielle Schnittstelle mehr. In diesem Fall kann ein USB zu Seriell-Adapter helfen, der ebenfalls im Fachhandel erhältlich ist.

Wer sich das Kabel selber basteln möchte sollte die D-SUB Buchsen wie folgt verdrahten:

2 <-> 2
3 <-> 3
4 <-> 6
5 <-> 7
6 <-> 20
7 <-> 5
8 <-> 4

Zusätzlich noch eine Brücke zwischen 6 und 8 an der 25pol. D-SUB-Buchse und eine Brücke zwischen 1 und 6 an der 9pol. D-SUB-Buchse.

Belegung

Der PC und der Amiga können anschließend mit diesem Kabel verbunden werden.
VORSICHT! Beide Computer müssen ausgeschaltet sein wenn das Kabel angeschlossen wird!

Die Installation

Zuerst installieren wir Amiga Explorer unter Windows, der hier erhältlich ist. Es handelt sich zwar um eine Shareware-Version, diese ist aber ohne Einschränkungen nutzbar.
Ist die Installation abgeschlossen, starten wir aber den Amiga Explorer noch nicht. Zuerst muss die erforderliche Software an den Amiga gesendet werden.
Je nachdem was für eine Workbench-Version man verwendet, variiert der Installationsverlauf etwas.

Amiga Explorer für Workbench 1.3 oder älter

Wenn du eine Workbench in der Version 1.3 oder älter verwendest, dann lies hier weiter. Bei Verwendung einer Workbench Version 2.0 oder neuer überspringe diesen Teil und lies weiter bei "Amiga Explorer für Workbench 2.0 oder neuer".

Am PC: Klicke mit der rechten Maustaste auf das Icon von Amiga Explorer (auf den Desktop) und wähle "Setup". Schritt für Schritt wird erklärt was zu tun ist. Hier die einzelnen Schritte:

Step1

Am PC: Wir werden darauf hingewiesen dass die erste Installation über das Nullmodem-Kabel eingerichtet wird. Mit einen Klick auf "OK" geht's weiter.

Step2

Am PC: Wie bereits weiter oben angesprochen variiert der Installations-Verlauf, je nachdem welche Workbench verwendet wird. Hier klicken wir auf "Nein" damit die Installation für die Workbench 1.3 (oder älter) beginnen kann.

Step3

Am Amiga: Bevor die Daten übertragen werden, müssen unter AmigaOS die Einstellungen für die serielle Datenübertragung angepasst werden. Wenn nicht bereits geschehen, boote den Amiga mit der Workbench-Diskette. Die entsprechenden Einstellungen finden wir auf der Workbench-Diskette unter Prefs -> Serial.

Serial Prefs

Am Amiga: Die Einstellungen müssen genau wie im vorherigen Bild zu sehen ist, eingestellt werden. Anschließend klicke auf "OK". Es öffnet sich ein weiteres Fenster wo wir auf "Use" klicken.

Am PC: Klicke auf "OK"

Step4

Am Amiga: Öffne die ❏ Shell die sich auf der Workbench-Diskette befindet.
Hinweis: Bei der Workbench 1.2 gibt es noch keine ❏ Shell. Dort lautet das Programm "CLI" und befindet sich im Ordner "System" auf der Workbench-Diskette.
Tippe in der ❏ Shell (oder CLI) folgenden Befehl ein und bestätige anschließend mit Enter:

type SER: to RAM:Setup

Am PC: Klicke auf "OK"

Step5

Am Amiga: Ist die Übertragung abgeschlossen dann drücke die Tastenkombination CTRL+C. Es wird (scheinbar) nichts passieren wenn diese Tastenkombination ausgeführt wird, wundere dich also nicht.

Am PC: Klicke auf "OK"

Step6

In der ❏ Shell (oder CLI) geben wir jetzt folgenden Befehl ein und bestätigen mit Enter:

RAM: Setup

Am PC: Klicke auf "OK"

Step7

Am Amiga: Die Übertragung ist abgeschlossen. Doppelklicke auf das Icon "RAM" auf der Workbench. Dort sollte sich ein Programm namens AExplorer befinden. Starte jetzt dieses Programm.

Amiga Explorer für Workbench 2.0 oder neuer

Am PC: Klicke mit der rechten Maustaste auf das Icon von Amiga Explorer (auf den Desktop) und wähle "Setup". Schritt für Schritt wird erklärt was zu tun ist. Hier die einzelnen Schritte:

Step1

Am PC: Wir werden hingewiesen, dass die erste Installation über das Nullmodem-Kabel eingerichtet wird. Mit einen Klick auf "OK" geht's weiter

Step2

Am PC: Wie bereits weiter oben angesprochen variiert der Installations-Verlauf, je nachdem welche Workbench verwendet wird. Hier klicken wir auf "Ja" damit die Installation für die Workbench 2.0 (oder neuer) beginnen kann.

Step3

Am Amiga: Bevor die Daten übertragen werden, müssen unter AmigaOS die Einstellungen für die serielle Datenübertragung angepasst werden. Wenn nicht bereits geschehen, boote den Amiga mit der Workbench-Diskette. Die entsprechenden Einstellungen finden wir auf der Workbench-Diskette unter Prefs -> Serial.

Serial Prefs

Am Amiga: Die Einstellungen müssen genau, wie im vorherigen Bild zu sehen ist, eingestellt werden. Anschließend klicke auf "Use".

Am PC: Klicke auf "OK"

Step4

Am Amiga: Öffne die ❏ Shell die sich auf der Workbench-Diskette befindet.
Tippe in der ❏ Shell folgenden Befehl ein und bestätige anschließend mit Enter:

type SER: to RAM:Setup

Am PC: Klicke auf "OK"

Step5

Am Amiga: Ist die Übertragung abgeschlossen, geben wir folgenden Befehl in der ❏ Shell ein und bestätigen mit Enter:

rx RAM: Setup

Am PC: Klicke auf "OK"

Step6

Am Amiga: Die Übertragung ist abgeschlossen. Doppelklicke auf das Icon "RAM" auf der Workbench. Dort sollte sich ein Programm namens AExplorer befinden. Starte jetzt dieses Programm.

Abschluss der Installation (für alle Workbench-Versionen)

Am PC: Starte den Amiga Explorer. Wenn alles geklappt hat sollten wir alle Laufwerke des Amiga sehen. Auf diese Laufwerke kann jetzt wie unter Windows üblich, ganz normal zugegriffen werden.

Am Amiga: AExplorer befindet sich noch im Arbeitsspeicher. Das bedeutet, dass das Programm gelöscht wird wenn der Amiga ausgeschaltet oder neugestartet wird. Damit wir nicht jedes mal AExplorer übertragen müssen, kopieren wir das Programm auf eine leere Diskette. Ziehe hierzu AExplorer einfach auf das Icon des Diskettenlaufwerkes.

Die Datenübertragung

Ist die Installation gelungen, öffnen wir den Amiga Explorer unter Windows. Wir sollten alle Datenträger unseres Amiga und sogar den ❏ Kickstart sehen. Wenn wir eines dieser Laufwerke mit einen Doppelklick öffnen, können wir Daten von den PC in dieses Laufwerk kopieren oder Daten aus diesem Laufwerk auf den PC übertragen.
Die Datenübertragung kann auch bei kleinen Dateien sehr lange dauern. Den "Kopieren Dialog" von Windows nicht abbrechen, auch wenn es so scheint als ob das Programm nicht mehr reagieren würde.

Amiga Explorer
Ein ADF-Datei erstellen

Im Amiga-Explorer unter Windows sehen wir zusätzlich zu den Laufwerken den Namen der eingelegten Diskette im Amiga mit der Dateiendung .adf. Diese Datei kann an einen beliebigen Ort unter Windows kopiert werden. Sie kann nun mit jeden Amiga-Emulator verwendet werden. Es ist keine Konvertierung nötig.
Hinweis: Wechselt man die Diskette am Amiga, muss das Fenster von Amiga Explorer unter Windows aktualisiert werden, damit die neue Diskette sichtbar wird.

Eine ADF-Datei auf eine Amiga Diskette kopieren

Nichts leichter als das. Ziehe die ❏ ADF-Datei auf das Diskettenlaufwerk im Amiga Explorer. Der Inhalt der ❏ ADF-Datei wird auf die entsprechende Diskette entpackt.

Den Kickstart auslesen

Der ❏ Kickstart kann unter Windows von Nöten sein wenn man beispielsweise einen Amiga-Emulator betreiben möchte. Also einfach im Amiga Explorer das Symbol "Kick.rom" auf die gewünschte Stelle am PC kopieren. Das wars.

Zurück
Besucher total: 1875833 Heute: 124